Jordanien Tourismus

Libanon Tipps

Zuletzt geändert:

Libanon Reisetipps © B&N Tourismus

Der Libanon! Ein Land so klein, so atemberaubend: Boomtown Beirut am Mittelmeer, Skiparadiese im Libanongebirge, eine der ältesten Siedlungen der Welt in Byblos, Phönizierhäfen in Sidon und Tyrus, der weltberühmte Tempel von Baalbek, Basarzauber in Tripoli.

Libanon Bücher

Margarete van Ess, Thomas Weber: Baalbek. Im Bann römischer Monumentalarchitektur. 4°. 151 S., zahlr. Abb. v. Zabern, Mainz 1999. Als wahrscheinlich gilt, das Baalbek schon von alters her ein lokales Quellheiligtum war, auch wenn es erst während der römischen Kaiserzeit weithin berühmt und bekannt wurde. Insbesondere mit Einnahmen aus dem Fernhandel bauten die Baabeker ein Heiligtum, das alles übertraf, was monumentale Bauwerke zu dieser Zeit zu bieten hatten: Größer als römische Tempel und gebaut mit immensem bautechnischem und künstlerischen Aufwand. Für Wilhelm II. war Baalbek fulminanter Schlusspunkt seiner Reise ins „Heilige Land“. In der Folge gruben von 1898 bis 1904 deutsche Wissenschaftler vor Ort, die vom osmanischen Sultan Abdul Hamid-II eine Lizenz erhalten hatten.

Der Band beleuchtet all diese Facetten und berücksichtigt auch die neu gewonnene Erkenntnisse weiterer Grabungen libanesischer und französischer Forscher. Buch bei Amazon »

Michael Obert: Libanon. Kunst und Kultur. 4°. 128 S., 180 Abb. Geb. Belser, Stuttgart 2000. Ausgedehnte Reisen führten Obert nicht nur in den Iran, sondern u.a. auch nach Mauretanien, Marokko, Senegal, Niger, Äthiopien, Jemen, Oman und in die Türkei. In der Fotoausstellung Gesichter des Islam in der Escuela Nacional de Fotografiá in Buenos Aires war er 1998 und 1999 mit zahlreichen Fotos vertreten. Buch bei Amazon »

Dietrich Höllhuber: Libanon. 8°. 240 S. OKart. DuMont, Köln 1999 bzw. 2001. Der Libanon vereint Urlaubsvergnügen mit einer jahrtausendealten Kultur. Rundfahrten von attraktiven Standorten aus durch das ganze Land: Von der Hermelpyramide in der Beqaa Ebene bis nach Galiläa, vom Adonisfluss bis zu den Drusendörfern am Fuß des Hermon. Und Fremde werden wie Freunde empfangen. Das verbindet selbst konfliktträchtige Parteien im Kaleidoskop der Kulturen und Religionen. Genießen Sie Mezze, das endlos variable Vorspeisenbuffet, im Strandhotel oder Terrassenrestaurant am Orontesfluß. Dieses Reise-Taschenbuch verrät die besten Adressen. Buch bei Amazon »

Libanon Autoren

Amin Maalouf begann bereits während seines Studiums seine schriftstellerische Karriere als Journalist für arabische und französischsprachige Zeitungen, für die er u.a. weite Teile Asiens bereiste. Mit seinem ersten Buch Die Kreuzzüge aus Sicht der Araber vollzog Maalouf die Wendung zu geschichtlichen Themen. In den Folgejahren wurde er durch zahlreiche Historienromane in Frankreich, in der arabischen Welt und fast zeitgleich auch im deutschsprachigen Raum einem breiten Publikum bekannt. Die wichtigsten Werke Amin Maalouf’s in deutschen Übersetzungen:

Die Häfen der Levante. 8°. 253 S. TB. Suhrkamp Verlag. Ffm. 1999. Amin Maalouf erzählt die Geschichte von Ossyan Ketabdar, Sproß einer türkischen Familie voller Freigeister. Die leben in Krisenzeiten gefährlich, und so muss auch die Familie Ketabdar nach Unruhen in den Libanon fliehen. Ossyan beginnt ein Medizinstudium in Südfrankreich, wo ihn der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs eher ungewollten in die Reihen der Resistance drängt. Im Widerstand lernt er Clara, eine junge Jüdin aus Graz, kennen, deren Familie in den Konzentrationslagern umkam. Nach Kriegsende kehrt Ossyan nach Beirut zurück, wo Clara ihn aufsucht. Sie heiraten und leben abwechselnd im Libanon und in Hafia. Doch 1948 erlaubt der israelisch-arabische Krieg keinen Grenzübertritt mehr. Ossyan gelingt noch die Rückkehr nach Beirut, Clara, die ein Kind erwartet, bleibt in Haifa zurück. Buch bei Amazon »

Samarkand. 8°. 383 S. TB. Suhrkamp Verlag. Ffm. 2001 bzw. Neuauflage 2015. Die Welt verliert am Ende der Geschichte beides: das Juwel des Morgen- und den Stolz des Abendlandes, die Titanic. Und die überaus wertvolle Handschrift von Omar Khajjam, einem der bedeutenden Philosophen, Mathematiker und Astronomen des Orients. Doch bis es so weit ist, bis der legendäre Luxusliner in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912 mit dem Eisberg kollidiert und das Meer die in einer Goldschatulle verwahrte Kostbarkeit verschlingen kann, verfolgt der Leser in einem atemberaubend spannenden Leseerlebnis die eigentliche Handlung des Romans: das Leben des sagenumwobenen Weisen, seine Liebe zu der schönen Dschahane, seine riskanten Verstrickungen in die Macht -und die Entstehung des Rubaijat, dieser sagenhaften Handschrift, der Omar Khajjam im 11. Jahrhundert seine geheimen und gefährlichen Gedanken anvertraute. Wie in einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht entführt Amin Maalouf in das alte Persien, entfaltet die exotische, fremde und geheimnisvolle Welt des Orients und führt gleichzeitig in die moderne Welt jener Länder der Seidenstraße, vor deren märchenhafter Kulisse Samarkand spielt. Buch bei Amazon »

Der Heilige Krieg der Barbaren. Die Kreuzzüge aus der Sicht der Araber. 8°. 300 S. Geb. Diederichs. München. 1996 bzw. TB 304 S. DTV München 2003. Amin Maalouf schildert nach Auswertung zeitgenössischer arabischer Chroniken die Kreuzzugsbewegung aus der Sicht der Araber. Er macht die Fassungslosigkeit und das Entsetzen einer hochzivilisierten Gesellschaft angesichts der „barbarischen Invasion“ aus dem Abendland deutlich. Damit ermöglicht er dem „westlichen“ Leser eine neue Sicht der entscheidenden Phase in der Auseinandersetzung zwischen Christentum und Islam. Für uns eines der wichtigsten Bücher für den arabisch-europäischen Dialog. Buch bei Amazon »

Leo Africanus. Der Sklave des Papstes. 8°. 471 S. TB. Suhrkamp Verlag. Ffm. 2000 bzw. Neuauflage Insel TB, Bln 2015. Amin Maalouf erzählt in dieser fiktiven Biographie die Geschichte eines Mekka-Pilgers aus dem Maghreb, der 1518, von Piraten gefangen, Papst Leo X. geschenkt wurde. Der Afrikaner trat in Rom zum Christentum über, kehrte jedoch später in den Maghreb und zum Islam zurück. Buch bei Amazon »

Die Reisen des Herrn Baldassare. 8°. 483 S. Geb. Insel, Ffm. 2001 bzw. Neuauflage Insel TB, Bln 2014. Am Vorabend des Jahres 1666 liegen Furcht und Schrecken über Europa. Das Jahr der Apokalypse steht bevor, das Jahr des Tieres, wie es die Offenbarung des Johannes angekündigt hat. Unruhe breitet sich überall aus, geheimnisvolle Zeichen werden sichtbar, Vernunft und Aberglaube geraten in Streit, neue Messiasse verkünden neue Weisheiten. Der genuesische Kunsthändler und Antiquar Baldassare Embriaco, ein Skeptiker, der den Heils- und Unheilsverkündungen misstraut, macht in Gibelet im Libanon gute Geschäfte. Das jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, da ihm ein seltsames Buch in die Hände gerät, jenes berühmt-berüchtigte Buch Der Hundertste Name, von dem nur ein echtes Exemplar erhalten sein soll und in dem angeblich der gesuchte hundertste Name Gottes genannt wird. 99 Namen sind bekannt, aber erst mit dem hundertsten lässt sich das bevorstehende Ende der Welt abwenden. Doch noch bevor Baldassare das Buch lesen kann, verkauft er es an einen französischen Gesandten. Baldassare, dem durch geheimnisvolle Andeutungen und Vorkommnisse die Bedeutung des Buches klar wird, begibt sich auf die Suche. Buch bei Amazon »

B&N Tourismus.tv
Fon: +49 – 911 – 49 75 57
Fax: +49 – 911 – 49 75 09
E-Mail: admin@tourismus.tv
https://www.jordanien-tourismus.de/magazin/reiseideen/libanon-tipps/